05.08.2020

Messe TIERisch gut wird 2020 pausieren

Beliebte Messe rund um Hund, Katze und Aquaristik wird erst 2021 wieder stattfinden

Am 7. und 8. November 2020 hätte sich die Messe Karlsruhe planmäßig wieder in Süddeutschlands größtes Paradies für Tierfreunde verwandelt. Die rund 40.000 qm große Ausstellungsfläche war zum Großteil bereits von den Ausstellern gebucht. Das Highlight der TIERisch gut – die 76. Internationale (IRAS) und die 9. Nationale Rassehunde-Ausstellung Karlsruhe (NRAS) des Landesverbands Baden-Württemberg für Hundewesen e.V. (VDH) mit rund 5.500 erwarteten Hunden aus 250 Rassen stand bereits in den organisatorischen Startlöchern.

Die Vorzeichen für eine Durchführung waren auch im Hinblick auf die generelle Situation im Umgang mit COVID-19 und die aktuell geltenden Verordnungen für das Messe- und Veranstaltungswesen gut. Danach sind im Bundesland Baden-Württemberg ab dem 01.09.2020 Messen und Ausstellungen auch mit mehr als 500 Besucherinnen und Besuchern wieder ausdrücklich erlaubt. Auf dieser Grundlage haben die Messe Karlsruhe und der VDH Schutz- und Hygienekonzepte erarbeitet, um eine TIERisch gut in die Messehallen zu bringen, bei der die Gesundheit aller Teilnehmenden im Vordergrund steht. Leider zeigte sich, dass die Abstandsregeln bei den Ausstellern und Züchtern der Rassehunde an den Ringen untereinander und zu den Zuschauern praktisch nicht durchsetzbar sein werden.

Die Messe Karlsruhe und der VDH sind gemeinsam zu der Entscheidung gekommen, dass ein Format wie die TIERisch gut unter den Auflagen der Corona-Verordnungen nicht durchführbar ist und sie im Jahr 2020 ausgesetzt wird.

Dazu Britta Wirtz, Geschäftsführerin der Messe Karlsruhe: „Gerade nach den bewegten Zeiten im Frühjahr und Sommer dieses Jahres war es uns ein Anliegen, die TIERisch gut im Herbst durchzuführen, um das Messe- und Ausstellungswesen weiter in die Normalität zurück zu führen und Ausstellern die benötigte Verkaufsplattform zu bieten. Gemeinsam mit unserem Partnerverband – dem VDH – haben wir die Aussetzung entschieden und bedauern es sehr, dass die TIERisch gut nun erst wieder im Jahr 2021 stattfinden wird.“

Ulrich Reidenbach, 1. Vorsitzender des Landesverbands Baden-Württemberg für Hundewesen e.V., gibt einen Einblick in die gemeinsamen Überlegungen zur Umsetzung von Schutzmaßnahmen vor Ort: „Je nach Anmeldestand bei den zu richtenden Hunden hätte die Ringgröße angepasst oder hätten die Züchter zeitlich versetzt zu den Ringen zugeteilt werden können. Aber trotz aller von uns erdachten, zusätzlichen Maßnahmen, um den notwendigen Abstand garantieren zu können, sehen wir die praktische Umsetzbarkeit und Gewährleistung vor Ort als nicht gegeben. Trotz aufwändiger Zutrittssteuerung, Ausschilderung und Bodenmarkierungen sowie baulichen Abtrennungen, würden wir nicht verhindern können, dass die Aussteller relativ nah zusammensitzen und durch die Zeit, die das Richten benötigt, dies auch über einen längeren Zeitraum tun müssten. Auch wir hatten gehofft, die IRAS und die NRAS im Rahmen der TIERisch gut veranstalten zu können, müssen davon aber, im Sinne der Gesundheit aller, Abstand nehmen. Wir hoffen sehr, dass unsere Züchter Verständnis haben dafür, dass wir in diesem Jahr keine Plattform zur Präsentation ihrer Tiere bieten können.“

Dass die TIERisch gut den Ausstellern als Verkaufs- und Kundengewinnungs-Plattform schmerzlich fehlen wird, bestätigt die Messe-Projektleiterin Katy Klimesch: „Die Telefonate und Kontakte mit den vielen bereits eingebuchten Ausstellern haben deutlich gezeigt, dass ein Aussetzen der TIERisch gut bei den Unternehmen zu Umsatzeinbußen führt. Die Risiken einer Teilnahme für ihre Mitarbeitenden wurden durch die Aussteller sorgfältig abgewägt und es überwog der Wunsch, sich auf der TIERisch gut mit den bestehenden Einschränkungen zu präsentieren. Für unsere Aussteller finde ich es sehr schade, dass es diese Plattform nun nicht geben wird.“

Die nächste TIERisch gut mit IRAS und NRAS findet am 13. und 14. November 2021 in der Messe Karlsruhe statt.

Pressekontakt

Portrait Michaela Streicher
Presseservice
Michaela Streicher
Pressereferentin
T: +49 (0) 721 3720 2309
F: +49 (0) 721 3720 99 2309